Die Sage um die Entstehung des Antholzer Sees

Antholzersee im Herbst in der Ferienregion KronplatzSchon seit Jahrhunderten wird die Sage zur Entstehung des Antholzer Sees von Generation zu Generation mündlich überliefert. Entstanden vor geraumer Zeit, haben diese Erzählungen bis heute nichts von ihrem magischen Zauber verloren. Tauchen Sie mit uns in vergangene Zeiten und in die mystische Sagenwelt ein.

Wo sich heute der Antholzer See befindet, standen einst genau drei recht wohlhabende Bauernhöfe. Es begab sich, dass zum Kirchtag ein Bettler im Tal seine Runden machte. Von Hof zu Hof bat er um etwas Speis und Trank, doch so sehr er auch bettelte, überall wurde er davon geschickt, ohne eine milde Gabe zu erhalten. Der Bettler, der sehr erbost über die Hartherzigkeit der reichen Leute war, sprach: „Seht, hinter eurem Haus wird eine Quelle aufgehen. Seht nur, was geschehen wird.“ Doch die Leute lachten nur über den Fluch des Bettlers und schenkten ihm keine weitere Beachtung.

Doch es dauerte nicht lange, da versanken die einstmals so prächtigen Höfe im tiefen Wasser. Und noch heute versorgen zahlreiche Quellen den Antholzer See mit Wasser und schenken ihm die Klarheit, die den einstigen Bewohnern der Höfe anscheinend gefehlt hat.

Man möchte dem Bettler fast danken, dass an dieser Stelle ein See entstanden ist, der heute zu den schönsten Bergseen in Südtirol zählt. Genussurlauber und Ruhesuchende pilgern im Sommer an den See zum Spazieren, Erholen oder sogar um an heißen Sommertagen den Sprung in das kühle Nass zu wagen. Im Winter genießen Langläufer und Spaziergänger die Ruhe und Schönheit des zugefrorenen Sees.

Weitere Tipps für Ihren Urlaub

Weitere Infos & Unterkünfte in Antholz

OK