Schloss Sonnenburg bei St. Lorenzen

Schloss Sonnenburg in St. LorenzenEhemaliges Kloster und Hotel in einem: Das ist Schloss Sonnenburg, gelegen auf einer kleinen Anhöhe bei St. Lorenzen in der Ferienregion Kronplatz, hoch über den Flüssen Rienz und Gader, die hier zusammenfließen. Heute ist das Schloss in Privatbesitz.

Die Sonnenburg war seit jeher prägend für die Geschichte des Pustertals, sei es als mittelalterliche Burg, sei es als Klosteranlage. Auch der ursprüngliche Name „Suanapurc“, also „Gerichtsburg“, zeugt davon, dass das Schloss einst Verwaltungssitz war.

Eigentlich sollte das alte Gebäude als Residenz für die Adelsfamilie Lurn dienen. Doch Volkold, der von seinem Vater Graf Otwin die Burg erbte, hatte kein Interesse am weltlichen Glanz und machte bereits um 1039 Schloss Sonnenburg zu einem angesehen Kloster für adelige Frauen. Er selbst lebte seither als Einsiedler.

Enorm war der Besitz dieses Klosters bei St. Lorenzen: Mehr als 500 Höfe, Dörfer und Zinsrechte gehörten zum Kloster. Im Jahre 1597 brannten aufgrund eines Blitzschlags große Teile des Klosters nieder, wurden aber wieder aufgebaut. Der Orden war autonom und die Äbtissinen ließen sich von niemanden etwas vorschreiben. Mitte des 15. Jahrhunderts lebte hier die als sehr streitbar bekannte Äbtissin Verena. Sie führte gar manche Fehde mit dem Fürstbischof von Brixen, dem Kardinal Nikolaus Cusanus, der einige Reformen durchführen wollte. Geendet hat der Konflikt zwischen Kloster Sonnenburg und dem Bistum erst mit dem Auszug der Äbtissin und der Amtsniederlegung des Bischofs. Knapp 750 Jahre lang bewohnten Klosterfrauen die Burganlage, bis zum Jahre 1784, als das Kloster von Kaiser Josef II aufgelöst wurde. In der Zeit der Tiroler Freiheitskämpfe von 1797 bis 1813 diente Kloster Sonnenburg als Militärhospital, in späteren Jahren dann als Armenwohnheim. Danach verkam die Burg langsam und viele Teile samt Kirche wurden abgebrochen. Die Halbruine war dann jahrelang im Besitz der Gemeinde St. Lorenzen.

Heute ist Schloss Sonnenburg im Privatbesitz und zu einem vielbesuchten Schlosshotel geworden. Die Krypta der ehemaligen Klosterkirche mit den romanischen und sehr gut erhaltenen Fresken kann aber trotzdem besichtigt werden. Die Krypta wurde bei Renovierungsarbeiten zum Schlosshotel entdeckt. Anmeldungen für Besichtigungen sind erbeten.

Kontakt:

Schloss Sonnenburg
I-39030 St. Lorenzen
Tel. +39 0474 479 999
Weitere Tipps für Ihren Urlaub

Weitere Infos & Unterkünfte in St. Lorenzen

OK